Achat | www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen - Thomas Raschke
www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen ~ 2017.11.14

Achat

Achat
Der Achat ist eine farbenreiche Varietät des Chalcedons. Dieser interessant gemusterte Edelstein zeichnet sich durch seine vielseitigen Nuancen aus, die fast alle Farben des Regenbogens wiedergeben können. Zu den seltenen Exemplaren zählen blaue und grüne Achate. Bekannt sind unter anderem der Blutachat, der Feuerachat und der Regenbogenachat. Die gestreiften Edelsteine bilden sich in den Hohlräumen vulkanischer Gesteine.
 
Die Farbe des Achats
Der Achat ist eine gestreifte Form des mikrokristallinen Quarzes und ist milchig transparent. Dieser Edelstein kann Farbbänder und Musterungen in verschiedenen Nuancen, Breiten und Anzahlen aufweisen, so dass jeder einzelne Stein eine individuelle Zeichnung besitzt. Die Farben des Achats reichen von hellen Grundtönen wie Weiß und Gelb über Rot, Orange und Pink bis hin zu Lila, Blau, Grün, Grau und Schwarz.
 
Die Herkunft des Achats
In der europäischen Geschichte erreichte der Achat vor allem in der deutschen Region Idar-Oberstein Popularität, wo er seit vielen Jahrhunderten gesammelt und von Handwerkern verarbeitet wird. Eine weitere große Fundstelle für den Edelstein wurde vor rund 200 Jahre in Brasilien entdeckt. Als Donner-Ei war der Achat auch den Ureinwohnern Nordamerikas bekannt. Heute wird der Edelstein unter anderem in Afrika (Botswana), verschiedenen Staaten in Südamerika, sowie in Polen, Indien, den USA und Australien gewonnen.
 
Der Achat und seine Bedeutung
Der Achat wurde bereits im alten Ägypten hoch geschätzt und war sowohl als Glücksbringer, wie auch als Schmuckstein beliebt. Die Kulturen des Altertums nutzten den Achat als Schutzstein vor dem Bösen. Man glaubte, das Tragen eines Achats könne unsichtbar machen. Die antiken Römer setzten den gebänderten Edelstein ein um die Götter gnädig zu stimmen und eine gute Ernte zu erhalten. Im alten Persien wurde der Achat von Magiern genutzt um Unwetter abzuhalten und in Asien glaubte man, mit Hilfe des Steins in die Zukunft sehen zu können. Hindus schreiben dem Achat zu, Kinder bei der Bewältigung von Ängsten unterstützen zu können. In Europa gewann der Edelstein während der Renaissance Bekanntheit, denn es galt als populär Achat-Kugeln zu sammeln.
 
Der Achat und seine Wirkung
Da der Achat in vielen Teilen der Welt beliebt ist, werden ihm basierend auf traditionellen Überlieferungen verschiedene Eigenschaften zugeschrieben. Bekannt ist der Achat bereits seit dem Altertum als Schutzstein und Talisman. Der gebänderte Edelstein soll zudem gegen Schlaflosigkeit helfen. Legenden besagen, dass der Blick auf einen Achat das Lügen unmöglich macht. Aus diesem Grund wird der Edelstein genutzt um die Wahrheit aufzudecken und die Ehrlichkeit zu stärken. Des Weiteren kann der Achat beruhigend wirken und die Konzentration verbessern, so hilft er, fokussiert zu bleiben.
 
 
 
Die Besonderheiten des Achats
Der Achat gilt als ansprechender Schmuckstein und ist verhältnismäßig einfach abzubauen. Aus diesem Grund ist er als Cabochon in Schmuckstücken wie Armbändern und Ketten sehr beliebt. Vermehrt wird er auch für Verzierungen, beispielsweise an Schwertgriffen, eingesetzt.
 
Achat Reinigung, Aufladung und Entladung
Für die Pflege des Achats eignet sich eine Spülung unter fließendem Wasser mit lauwarmer Temperatur. Eine Entladung des Edelsteines erfolgt durch Hämatit-Steine, die gemeinsam mit dem Achat in eine Schale gelegt werden. Aufgeladen wird der Achat durch Mondlicht zusammen mit einer Gruppe aus Bergkristallen.
go_up