Neumond | www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen - Thomas Raschke
www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen ~ 2017.11.14

Neumond

Der Neumond ist eine der Phasen, die der Mond im Laufe eines Monats durchläuft. Ohne Hilfsmittel lässt sich der Erdtrabant dann am Nachthimmel nicht erkennen. Die Mondlosigkeit liegt darin begründet, dass sich der Himmelskörper in direkter Linie zwischen Erde und Sonne befindet – so kann diese ihn nicht anstrahlen und sein nächtliches Leuchten bleibt aus. Es dauert knapp eineinhalb Tage bis die Gestirne so zueinander stehen, dass wieder eine schmale Sichel am Himmel erscheint. Die besondere Neumond-Zeit besitzt einen festen Platz in vielen spirituellen Vorgängen und findet sich in Religionen der ganzen Welt. Da es von der Erde aus erscheint, als würde sich der Mond erneuern, erhielt diese Phase die Bezeichnung Neumond.

Der Neumond und seine Auswirkungen auf der Erde

Für irdische Betrachter hat der Neumond sagenumwobene Wirkungen inne, selbst wenn er nicht am Himmel zu sehen ist. So ist der Himmelskörper unter anderem verantwortlich für die Eklipse. Die Sonnenfinsternis ist eines der spektakulärsten astronomischen Ereignisse, bei dem sich der Mond vor die Sonne schiebt. Dieser Vorgang ist auch auf der Erde zu sehen. Der Schatten des Erdtrabanten wandert während einer Sonnenfinsternis über die Welt und es kann zu geheimnisvoll anmutenden Schattenspielen und Lichtveränderungen kommen. Besonders beeindruckend sind zudem die Stille in der Natur und die aufkommenden Winde, die eine solche Sonnenfinsternis auslösen kann. Eine weitere Wirkung des Neumondes auf der Erde ist die sogenannte Springflut, bei der Ebbe und Flut heftiger ausfallen als normalerweise. Auch diese Gezeitenkräfte werden durch bestimmte Konstellationen von Sonne, Mond und Erde ausgelöst und können sowohl bei Voll- wie auch bei Neumond erscheinen.

Start eines neuen Zyklus: Der Neumond in der Esoterik

In der spirituellen Sicht wird angenommen, dass der Mond neben seinen grobstofflichen, messbaren Schwingungen auch feinstoffliche Energien aussendet. Die beiden Kräfte beeinflussen den Menschen auf der körperlichen wie auch auf der geistigen und seelischen Ebene. Durch die Schwingungen des Mondes kann Unterbewusstes seinen Weg ins Bewusstsein finden. Die Zeit des Neumondes eignet sich auch aus diesem Grund besonders für die Meditation. Die mondlosen Stunden können der Besinnung auf die Dinge des Herzens dienen, denn während dieser Zeit gelten die Menschen als sensibler. Basierend auf Überlieferungen und spirituellen Gedanken werden in dieser Neumondphase bevorzugt neue Dinge begonnen und Ideen umgesetzt. Zudem wird diese Mondphase genutzt, um traditionelle Rituale durchzuführen – besonders für Wünsche, Visionen oder Einweihungen. Der Himmelskörper wird mit dem Wachstum und dem Frühling in Verbindung gebracht. In der Esoterik steht der Neumond außerdem für die Erneuerung. Seine Wirkung für die Erneuerung wird in der spirituellen Arbeit vor allem genutzt, um alte und belastende Themen loszulassen und zu lösen.
  • Steht für Erneuerung, Frühling und Wachstum
  • Kann helfen, Unterbewusstes zu erkennen
  • Eignet sich für die Meditation
  • Hilft bei der Besinnung auf Herzensdinge
  • Unterstützt dabei neue Dinge zu beginnen
  • Der richtige Zeitpunkt um Ideen umsetzen
  • Traditionell genutzt, um Rituale durchführen
Traditionelles Volkswissen setzt auf Neumond-Wirkungen
Die Energien des Neumondes werden traditionell genutzt, um verschiedene Vorhaben zu starten. Dazu gehören die Rauch- und Suchtentwöhnung, langfristige Diäten und das Fasten. Der Einstieg in einen neuen Beruf sowie Bewerbungen sollen bei Neumond besonders erfolgreich sein. Generell ist diese Phase geeignet, um in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen. Stilveränderungen, wie ein neuer Haarschnitt oder eine neue Haarfarbe, sind hier zeitlich ebenfalls passend angesiedelt. Alte Bauernregeln besagen, dass sich der Neumond sehr gut für das Säen und Pflanzen im Garten und auf dem Feld eignet. In der Volksmedizin wird ferner angenommen, dass die Schmerzempfindlichkeit an Neumond gesenkt ist und sich ein zu hoher Blutdruck besser behandeln lässt.
  • Suchtentwöhnung
  • Startpunkt für langfristige Diäten und das Fasten
  • Kontaktaufbau
  • Stilveränderungen
  • Säen und Pflanzen im Garten
  • Gesenkte Schmerzempfindlichkeit
  • Blutdrucksenkende Therapien schlagen besser an

Die Bedeutung des Neumondes in verschiedenen Kulturen

Nicht nur in der europäischen Volksheilkunde spielt der Neumond eine wichtige Rolle. Auch in der Spiritualität und den Aufzeichnungen anderer Kulturen nimmt der nicht sichtbare Himmelskörper eine wichtige Position ein. Im Islam beispielsweise bildet der Neumond die Basis für den Mondkalender, der wiederum unverzichtbar für verschiedene religiöse Handlungen ist. Eine ähnliche Funktion übernimmt der Neumond im Lunisolarkalender des Hinduismus. Im Buddhismus sind die Mondphasen und damit der Neumond ebenfalls von Bedeutung – unter anderem beim Uposatha-Fest zur inneren Einkehr und Erneuerung der ethischen und moralischen Verpflichtungen für Gläubige.
go_up