Zucker | www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen - Thomas Raschke
<em>Basic page bearbeiten</em>: Zucker - www.thomas-raschke.de ▷ Heilsteine, Salomokarten, Kartenlegen, Engel, Kartenlegen

Zucker

Zucker ist nicht gleich Zucker aber wichtig für
unseren Körper ist er auf jeden Fall.
Um einen gesunden Zuckervorrat im Körper aufzubauen,  
sollte er in natürlicher Form zu uns genommen werden.
z.B. in Früchten, Gemüse oder anderen vollwertigen
Lebensmitteln.
 
Haushaltszucker ist dagegen sehr schädlich!!
Negative Auswirkungen bei zu viel oder
falschem Zucker für den Körper können sein:
- Müdigkeit
- Energie-und Antriebslosigkeit
- Angstzustände
- Depressionen
- Nervosität
- frühe Hautalterung
- Konzentrationsschwäche
- Schlafstörungen
- Magen-und Darmprobleme ( Völlegefühl )
- Durchfall, Verstopfung
- Blähungen
- Pilzbefall
- anfälliger für Infektionskrankheiten  
- geschwächtes Immunsystem
 
Zucker ist ein prima Energielieferant und in natürlicher
Form sehr wichtig für unsere Leistung und Konzentration.
Wer aber mit Zucker schon sein Thema hat und auf seine
Ernährung achten möchte, sollte auf jeden Fall auch ein
Auge auf die Kohlenhydrate legen. Da bei zu viel
Kohlenhydrate der Körper diese in Zucker umwandelt.

Getreide ist oft in unserer Zeit überzüchtet. Man züchtet
große Körner und diese beinhalten einen hohen
Glutengehalt. Dieses überzüchtete Getreide wächst auf
schwachen Stängeln und diese werden daher gerne von Pilzen
und Insekten belagert. Somit kommen ganz schnell Pestizide,
Herbizide, Fungizide und Nitratdünger ins Spiel.
Durch diese Behandlungen verliert das Getreide ihre
ballaststoffreichen Randschichten, die gerade so wichtig für
unseren Körper und somit für eine gesunde Verdauung sind.
Somit bleiben nur noch isolierte Kohlenhydrate, Stärke
und Zuchteiweiß übrig.
 
Unserem weißen kristallinen Haushaltszucker fehlen
daher die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Wenn diese Vitalstoffe dem Körper fehlen, bekommt er zwar
kurzfristig eine Befriedigung die sich aber ganz schnell
in Heißhunger Attacken umwandelt. Man hat daher ständig
Appetit und Gelüste.

 
Bananen, Ananas, Orangen, kernlose Trauben,
kernlose Wassermelonen, ja sogar Möhren,
einige Apfelsorten und auch rote Bete werden
auf höchstmöglichen Zuckergehalt hin gezüchtet.
Diese Kernlosigkeit ist ein wichtiger Hinweis auf
sogenannte hybride Sorten. Diesem Obst fehlen
oft die wichtigen Vitalstoffe die wir zur Verdauung
benötigen. Der Zucker solcher Früchte wird auch
Hybridzucker genannt. Unser Körper bzw. unsere Mägen
werden mit Getreideprodukten, isolierten und hybriden
Zucker vollgestopft. Dadurch ist kein Platz mehr für
die Nahrung, die unserem Organismus gut tut und die
er benötigt. Diese Kost kann unserem Körper Krankheit,
ständiges Unwohlsein, weniger Lebensenergie und
auch eine geringere Lebenserwartung bringen.
 
Einige sogenannte Zuckerfallen:
1) Obst mit viel Zucker
- Trockenobst
- gesüßte Obstkonserven
- Bananen
- Weintrauben
- Kirschen, Mangos, Honigmelone
- Ananas, Mandarine
 
2) Saucen
- Dressings, vor allem "light"- Dressings
- Grillsaucen
- Ketchup
- Senf
 
3) Limonade, Fruchtsäfte, Smoothes
 
4) Sekt, Wein
- Glühwein
- Punsch
- Liköre
- Wein/Sekt ( je süßer je weniger bekömmlich)

5) Fruchtjoghurt
- Frucht-, Vanille- oder Schokojoghurt,
   bis zu 8 Stück Würfelzucker auf 200g
 
6) Honig, brauner Zucker
    Honig hat mehr Nährstoffe als weißer Zucker,
    aber er lässt den Blutzuckerspiegel
    ebenso schnell ansteigen.
    Brauner Zucker schaut nur optisch anders aus als weißer.
 
7) Bubble Tea und fertige Eistees
    Fertiger Eistee hat genauso viel Zucker wie Limonaden.
    Bubble Tea kann bis zu 55 Gramm Zucker pro Becher enthalten.
    Kräutertee, Schwarztee, Grüner Tee sind zuckerfrei!
 
8) Gemüse und Obst aus der Dose
     Bei Gemüsesorten aus Gläsern  kann es sein,
     das zur Konservierung Zucker verwendet wurde.
     Obst in der Dose hat meist mehr Zucker als frisches Obst,
     sogar teilweise mehr als Trockenobst.
 
9) Kinderprodukte
    Getränke, Riegel, Joghurts welche gezielt von der
    Industrie auf Kinder zugeschnitten sind enthalten sehr
    oft eine Extraportion Zucker und Farbstoffe.
 
Der Markt in der heutigen Zeit bietet mittlerweile eine Vielzahl
an Zuckersatz Produkten an. Bei dieser ganzen Produktpalette sollte
man unbedingt auf einen pflanzlichen Zuckerersatz zurückgreifen,
da die synthetischen Süßstoff aus reiner Chemie bestehen.
Welchen Zuckerersatz man schließlich wählt, sollte vom Geschmack
und der Art der Zubereitung abhängig gemacht werden.  
Da nicht jeder Zuckerersatz z.B. zum Braten, Backen oder für den normalen
Verzehr geeignet ist.
 
Natürlich pflanzliche Süßungsmittel sind:
- Stevia
   zum Süßen von Tee, Kaffee, Mate, Shakes, Smoothes und Desserts
   sehr geeignet. Zum Backen von Torten, Kuchen und Gebäck ist es
   eher schwierig zu dosieren.
   Stevia ist gut für Diabetiker und wirkt auch Karies entgegen.
 
- Xylit: Birkenzucker, Xylitol
  Ein Zuckeraustauschstoff der aus pflanzlichen Rohstoffen
  besteht. Karies, Zahnbeläge und Zahnfleischprobleme
  lassen sich hemmen durch tägliche Mundspülung mit
  diesem Zuckerersatz.
  Man tauscht Zucker einfach gegen Xylit, immer in jenen Maß
  wie man ihn mag. Zum Backen ist dieser Stoff sehr gut
  geeignet.

  Achtung:   Bei Hefeteig muss man etwas Zucker beimengen ( 1 - 2 Tl. ),
  Hefe braucht ja Energie zum Aufgehen.
  Ferner bitte darauf achten, dass Hunde nicht unbedingt von gesüßten
  Speisen mit Xylit abbekommen. Sie vertragen dieses Art des Zuckers
  nicht ganz so gut wie der Mensch.
 
- Ahornsirup
  Ahornsirup beeinflusst positiv den Blutzuckerspiegel.
  Sein Geschmack ist leicht malzähnlichen.
  Er passt wunderbar zu Desserts, Shakes, Marmelade,
  Gebäck und Kuchen.
 
- Yacon
   Ist eine Pflanze aus Südamerika, optisch wie eine Süßkartoffel.
   Hergestellt wird daraus: Yaconsirup und Yaconpulver
   Yacon ist sehr positiv für Diabetiker und hilft gut beim Abnehmen,
   da dieser Ersatz  auch gleichzeitig sättigend wirkt.
   Einsetzen kann man diesen Zuckerersatz gut für:
   Desserts, Dressings, Dips, Müslis, Shakes und Smoothes
 
Es gibt viele Möglichkeiten mit gesunden Zuckerersatz zu süßen.
Er ist gesund, pflanzlich und natürlichen Ursprungs.
Künstlich hergestellter Zucker und Haushaltszucker
sollte aus unserem Ernährungsplan gestrichen werden.
Zucker wird in fast jedes industriell hergestelltes Lebensmittel
künstlich beigemengt.
Zucker ist in Obst und großenteils in Gemüse in natürlicher
Form genügend vorhanden. Er ist dabei ein wichtiger Pfeiler
einer gesunden und ausgeglichenen Ernährung.
Um den negativen Zucker von unserem Speiseplan streichen
zu können, müssen wir fast alles was aus einer Box kommt
oder in Plastik verpackt ist, verbannen.
Man sollte sich so Ernähren, wie es die Generationen vor uns getan haben,
bevor Konservierungsmittel und Farbstoffe bei uns Einzug hielten.
Das bedeutet frische Lebensmittel kaufen und sich gut mit den
Inhaltstoffen der Waren zu Beschäftigen. Dies ist am Anfang bestimmt
ein bisschen mühsam. aber irgendwann geht das in Fleisch und Blut über und
wird mit einem gesunden und viel schlankeren Körper belohnt.
 
go_up